Pages Menu
TwitterFacebook
Categories Menu

Gepostet on Mrz 2, 2015

Selberspielen –  Warum Spielspass wichtiger als Highscore ist

Selberspielen – Warum Spielspass wichtiger als Highscore ist

Mitunter, wenn ich vor meinem Computer sitze und ein Videospiel spiele und mal wieder völlig orientierungslos durch die Spielwelt irre, einen schwierigen Bossgegner auch beim zehnten Versuch noch immer nicht besiegen konnte oder gut versteckte Bonusgegenstände verpasse, weil ich sie übersehe oder aber irgend so ein Craftingrezept nicht entdecke, weil ich einfach nicht auf die Idee komme bestimmte Gegenstände miteinander zu kombinieren, dann bin ich zufrieden mit mir und der Welt. Zufrieden, weil ich keine 100 Prozent Wertung erreichen werde. Zufrieden, weil ich eben nicht alles in diesem Spiel entdecken werde. Zufrieden, weil ich langsamer ans Ziel komme. Zufrieden, weil ich den Weg nicht kenne oder die Schwachstelle des Gegners nicht weiß. Dabei könnte ich es mir jederzeit leicht machen. Karten, Walktroughs, Let’s Plays, Game Wikis, Foren sowie hilfreiche Seiten mit allerhand Tipps und Tricks gibt es doch zuhauf im Internet.
Ja, gibt es. Ich kenne die Seiten und dennoch versuche ich immer öfter sie auszublenden und sie nicht zu benutzen. Klar könnte ich mir viel zielloses herumgespiele sparen, wenn auf meinem zweiten Monitor, neben dem Gamemonitor eine Landkarte oder eine Seite mit all den nützlichen Tipps und Tricks liegen würde. Natürlich wäre ich in Hearthstone ein paar Ränge weiter, wenn ich eines der erfolgreichen Decks aus dem Internet kopiert hätte. Die mit der prozentual höchsten Winrate. Aber der Spaß es selbst herauszufinden, der Spaß am probieren und am testen würde mir damit entgehen. Highscore ist mir persönlich gar nicht so wichtig und seltsamerweise war sie mir das auch nie.

Meine Leidenschaft für Videospiele entwickelte sich in einer Zeit, in der es noch gar kein Internet gab. Damals als ich in meinem Jugendzimmer vor meinem ersten Amiga saß und die Joysticks quälte, waren man noch „gezwungen“ alles selbst auszuprobieren. Unser Internet war der Schulhof, den dort konnte man sich mit den anderen Zockern austauschen. Wenn jemand einen guten Tipp hatte, dann erfuhr man ihn dort, musste allerdings warten bis man wieder zu hause war um ihn auszuprobieren. Am nächsten Tag wurde dann auf dem Schulhof berichtet. Ich kann mich noch gut an den ersten Teil von Leisure Suit Larry erinnern, tagelang probierten wir pubertierenden Möchtegern Casanovas alle möglichen Befehle aus. Damals musste man nämlich den Protagonisten mittels Befehlseingabe steuern. Und so testeten wir diverse Dinge und wann immer man einen neuen Spielabschnitt gemeistert hatte, wurden die Kumpels am nächsten Tag darüber informiert und neue Befehlskombinationen ausgetauscht. Heutzutage würde ein Blick ins Internet genügen, um alle möglichen Eingabekombinationen zu kennen und den bestmöglichen Weg durch das Adventure aufzuzeigen. Was den Spielspaß angeht, so glaube ich bis heute, das das Selbst ausprobieren und all die vielen Fehlversuche den eigentlichen Reiz an dem Game ausgemacht haben.

Mitunter wünsche ich mir die gute, alte Zeit zurück. Die Zeit in der man eben nicht nachgucken konnte, wie man diese eine Stelle am besten meistert. Wie man den Endgegner besiegt oder den Charakter am effektivsten skilled. Unwissenheit als entscheidender Spielspaßfaktor und das trial and error Prinzip als einzige Möglichkeit hatte, um einen bestimmten Abschnitt zu meistern.
Ich jedenfalls habe mir vorgenommen, mal wieder öfter nach dieser alten Divise zu daddeln. Natürlich wird mein Videospieleheld öfter sterben und mitunter werde ich vermutlich frustriert in die Tatstatur beißen. Wenn dann jedoch irgendwann die Endsequenz über den Bildschirm flimmert, werde ich mich stolz zurücklehnen und wissen, das hast du selbst geschafft und nicht das Internet.
Mal wieder mehr selber spielen und nicht andere spielen lassen.
Probiert es einfach mal aus, dieses Selberspielen. Ihr werden sehen wieviel Spaß es machen kann. Die Einhundert Prozent Bewertung wird euch schnell egal sein, wenn ihr erst einmal eure ganz persönlichen einhundert Prozent Spielspaß entdeckt. Dieser Bonus nämlich, wird euch viel mehr wert sein, als all die anderen versteckten Secrets, die ihr ohne Hilfe sowieso nicht entdeckt hättet.

In diesem Sinne, wünsche ich euch viel Spaß beim Selberspielen. Wir sehen uns in irgendeiner virtuellen Welt da draußen.

Share

1 Kommentar

  1. Sehr sehr gut geschrieben!! Ich bin fa voll und ganz auf deiner seite, macht auch mehr spaß in dein steams zusehn wenn du auch mal stirbst als nur durch zurennen und mit zufiebern ob du es schaffst!!!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.